Rumänien und Transsilvanien

Rumänien und Transylvanien haben eine bewegte Geschichte. In dieser Gegend wohnten einst die Dacier. Sie wurden von den Römern erobert und dem Reich als Provinz Dacia eingegliedert. Dieser Name wurde in jüngster Zeit durch die erfolgreiche Rumänische Automarke Dacia wieder belebt.

Das heutige Rumänien besteht aus fünf historischen Provinzen. Diese kämpften Jahrhunderte lang gegen einander oder gemeinsam gegen fremde Herrscher, wie z.B. den Ottomanen aus der Türkei. Alle Provinzen sind heute im Wappen Rumäniens abgebildet. Eine von ihnen ist Transylvanien, das u.a. durch Vlad Tepes oder Dracula, berühmt wurde. Dieser brutale aber kluge Herrscher wurde in Sigishoara geboren und regierte über Transylvanien. Einmal ließ er seine Pferde verkehrt herum beschlagen, um seine Feinde in die Irre zu führen. Viele Touristen besuchen die angebliche Draculaburg, die schöne Burg Bran. Nachweislich übernachtete Vlad Dracul hier höchstens einmal. Die echte Burgruine Draculas liegt hoch in den Bergen bei Arefu versteckt. In der Nähe führt die herrliche Transfagarasher Bundesstraße 7c vorbei.
Die Reiterpension Merlelor liegt in Transylvanien.

Transylvanien war zeitweise selbstständig, gehörte dann abwechselnd zum Habsburgischen Reich, zu Rumänien und schließlich zu Ungarn. Nach dem 2. Weltkrieg wurde es ein Teil Rumäniens. Im 12. Jahrhundert war Transylvanien ein Niemandsland, in dem Räuber, Türken und Ungarn einander bekämpften. Als der Ungarische König die Deutschen um Verstärkung bat, gründeten die Siedler das Siebenbürgen (sieben Burgen), der deutsche Name für Transylvanien. Heute lebt hier noch eine kleine deutsche Minderheit. In manchen Dörfern in der Umgebung von Halmeag stehen noch deutsche Inschriften und Namen auf den Häuserfassaden.
Nach der Revolution von 1989 sind viele Rumänendeutsche nach Jahrhunderten in ihre ursprüngliche Heimat zurückgekehrt. Sie ließen viele Häuser unbewohnt zurück, in denen heute oft Zigeunerfamilien wohnen. Ab und zu sieht man reisende Zigeuner mit Pferd und Planwagen, aber sie werden immer seltener.
Von den sieben Burgen sind die Städte Sigisoara (Schassburg), Brasov (Kronstadt) und Sibiu (Hermannstadt) am Besten erhalten worden und sicherlich ein Besuch wert. Halmeag liegt genau im Dreieck zwischen diesen drei Städten, 1,5 Autofahrtstunden entfernt. Sibiu wurde 2007 zur kulturellen Hauptstadt Europas gekürt. Sigishoara ist ein Weltkulturerbe. Die Automarke Dacia wurde von Renault übernommen und sorgt dafür, dass die Rumänen heute nicht mehr zu Fuß unterwegs sind, wie das noch vor 1989 der Fall war.